Samstag, 11. Juli 2015

A Bundle Of Nerves - Ein Nervenbündel

Hi there!


A while ago I decided to participate in a local fair. Nothing big, just getting out of the studio and showing the things I make. But now that this first Sunday of September is really getting nearer ,the idea kind of paralyses me. What do I need? Have I got enough things to show? What will people say? Will anybody actually stop and have a look? Should I made anything special for the fair? ARGH!!! Any advice would be really helpful, if only to calm my nerves!

Even though I seem to run out of ideas (all those WIP notwithstanding), I suddenly did know what to do about this triangle cushion.
  

It's been laying around for a rather long time (you could catch a glimpse of it in this post), but I was not really happy about it. It definitely lacked that undefinable something, an extra tidbit, some kind of little sparkle to turn it into something special.

All of the sudden I knew it had to be some kind of appliqué. I experienced about with flowers, but as I wanted them to be dark blue, they were just too much. Then I came across Suzann Thompson's “Petal Arches” (page 30 in “Crochet Bouquet”). Right, I did not stick 100% to the pattern (small wonder... Sigh!), but I'm happy with the result. The triangle cushion is not overladen, but looks much better! And now it finally can join it's fellows...
  



And as to loosing my head... I'll keep in touch!



Liebe Freunde,


vor einiger Zeit habe ich mich zur Teilnahme am Handwerkermarkt im Nachbardorf angemeldet. Nichts riesiges, aber eine Möglichkeit, das Atelier zu verlassen und zu zeigen, was ich so alles herstelle. Nun rückt der erste Sonntag von September immer näher und irgendwie lähmt mich die Vorstellung, hinauszugehen. Was brauche ich für den Markt? Habe ich genug Sachen zum Ausstellen? Was werden die Leute sagen? Wird überhaupt jemand anhalten und reinschauen? Sollte ich vielleicht etwas besonderes machen, nur für den Markt? ARGH!!! Wer einen guten Rat weiß, kann ihn gerne bei mir lassen, und wenn es mir nur hilft, die Nerven zu bewahren...

Und auch wenn ich zur Zeit das Gefühl habe, keine Inspiration mehr zu haben (die unzähligen angefangenen Projekten lassen wir hier mal außen vor), fiel mir plötzlich ein, was ich mit dem längst fertigen Dreieckskissen machen könnte.
  

Ihr konntet schon in diesem Post einen kurzen Blick auf das Kissen werfen, aber ich war nicht glücklich damit. Es fehlte eindeutig das gewisse Etwas, das Schmankerl, das aus dem Kissen etwas Besonderes machen würde.

Es sollte irgendeine Applikation sein. Nun ja, nicht wirklich „irgendwelche“... Ich habe mit Blumen herum experimentiert, aber da diese dunkelblau werden sollten, wurden sie schnell zu übermächtig und zu schwer. Und dann fand ich in Suzann Thompsons Buch „Crochet Bouquet“ auf Seite 30 die Lösung. Zugegeben, ich habe mich mal wieder nicht 100% an das Muster gehalten (Seufz), aber ich bin zufrieden mit dem Resultat. Das Dreieckskissen ist nicht überladen und schaut nun endlich gut aus, auch zusammen mit seinen Freunden!
  



Und was meinen Nerven angeht... Ich halte euch auf dem Laufenden!
  

Kommentare:

  1. That pillow makes perfect sence. It did need that extra something and you found it.
    Good luck at the fair. In my experience you need some small stuff that sells easily for not too much money. When you have got their attention, they will notice the more expensive stuff. Best of luck.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hello Monica. Thank you for your advice. Maybe I could make some more coasters... One really canot have enough of those... Have a nice weekend, Marjan

      Löschen
  2. Congratulations for being second in my link up last week. Do join in tomorrow

    AntwortenLöschen