Samstag, 25. April 2020

#The100DayProject 2 - The Lulaby Lodge Cabin Fever CAL




Dear friends,

19 days into the #100DaysOfCrochetFlowers challenge and I‘m about to embark on project number three.
Wait a minute!“, you will probably say, „what about project number 2?“


And you‘re absolutely right. There is a project number 2 (the Cardamine Granny Square), which you probably couldn‘t help noticing on Instagram and on Facebook, but in view of an important occasion I have to postpone it‘s completion for a little while. The occasion being the Lulaby Lodge Cabin Fever Crochet Along (initiated by the lovely Catherine of Lullaby Lodge), which I have the privilege to host this coming week as a guest designer.

Copyright LullabyLodge

So, if you‘re experiencing any degree of Cabin Fever, jump onto the wagon and join the CAL.

When Catherine asked me if I‘d be interested in hosting a project within the Crochet Along, I thought it a great idea to link the CAL to #The100DayProject. It‘s spring, the weather is very kind to us but not everyone can go out, either because they do not have a garden, or because of the general restrictions. Therefore, we‘re going to bring flowers into our „cabins“.


One of the first pictures I posted in this challenge was a bunch of twiggs my husband put in a vase and which I adorned with crochet flowers. The Ranunculus or Persian Buttercup was one of them. I designed this flower ages ago, but never wrote the pattern – until now. And the flower isn‘t just very beautiful it‘s incredibly versatile too.

Therefore, next week during the CAL, we‘ll not only be making the Ranunculus or Persian Buttercup, no, we will also turn these pretty flowers into a crochet brooch.


All you need is to pop over to Facebook and join! But, you can also find the link to the written pattern of the Persian Buttercup here (a pdf-download), as well as a link to the video-tutorial. Both will be accessible for free during the CAL. And if you‘d like to make a crochet brooch, here‘s the link to the instructions. You can also buy a complete crochet-kit on my website (and on Etsy) too.

Happy crocheting!

I‘ll keep in touch!





Liebe Freunde,

19 Tagen läuft die #100DaysOfCrochetFlowers challenge nun schon bin ich dabei, Projekt Nummer drei in Angriff zu nehmen.
"Moment mal!", werdet ihr jetzt wahrscheinlich sagen: "Was ist mit Projekt Nummer 2?“



Und ihr habt völlig Recht. Selbstredend gibt es ein Projekt Nummer 2 (der Cardamine Granny Square), das euch höchstwahrscheinlich nicht entgangen ist auf Instagram und auf Facebook, aber aus gegebenem Anlass muss ich die Fertigstellung eine kleine Weile verschieben. Der Anlass ist das Lulaby Lodge Cabin Fever Crochet Along (initiiert von der reizenden Catherine of Lullaby Lodge) und ich habe die Ehre dieses CAL in der kommenden Woche als Gastdesignerin zu moderieren.

Copyright Lullabylodge

Wer also einen gewissen Grad an Lagerkoller (= Cabin Fever) verspürt, kann gerne teilnehmen.

Als Catherine mich fragte, ob ich Interesse hätte, ein Projekt im Rahmen des Crochet Along zu moderieren, hielt ich es für eine großartige Idee, dieses CAL mit dem
#The100DayProject zu verbinden. Es ist Frühling und das Wetter uns sehr freundlich gesonnen, aber nicht jeder kann hinausgehen, entweder weil er keinen Garten hat oder wegen der allgemeinen Einschränkungen. Deshalb werden wir Blumen in unsere "Lagern" bringen.


Eines der ersten Bilder, die ich bei der #100DaysOfCrochetFlowers postete, war ein Strauß aus Zweigen, die mein Mann in eine Vase gestellt hatte und die ich mit gehäkelten Blumen aufhübschte. Die Ranunkel war eines davon. Ich habe diese Blume vor Ewigkeiten entworfen, aber nie eine Anleitung dazu geschrieben - bis jetzt. Und die Blume ist nicht nur sehr schön (wie das Original), sie ist auch unglaublich vielseitig.

Deshalb werden wir nächste Woche während des CALs nicht nur eine (oder mehrere) Ranunkel häkeln, sondern diese hübschen Blumen auch in eine Häkelbrosche verwandeln.


Schaut doch bei Facebook vorbei und macht mit! Sie finden den Link zur schriftlichen Anleitung aber auch hier (pdf-Download) sowie einen Link zum Video-Tutorial. Beide werden während des CALs kostenlos zugänglich sein. Und wer ebenfalls eine Brosche häkeln möchten, findet hier den Link zur Anleitung. Auf meiner Website und auf Etsy gibts es ein Häkel-Kit hierzu.

Viel Spaß beim Häkeln!

Ich halte euch auf dem Laufenden!




Linked up at: The Linky Ladies Party

Samstag, 18. April 2020

#The100DayProject




Dear friends,

the week before last we embarked to another 100 days – well, I don‘t know about you, but I did. I wasn‘t sure whether or not to jump onto the wagon a third time, so I kind of made up my mind the weekend before it actually started. I also was at a loss about what project I should tackle after stitch markers (2018) and Christmas ornaments (2019) the previous years. So, I asked you on Instagram and the answer was pretty convincing: Crochet Flowers.




So, flowers it is!

But I didn‘t feel like making one flower each day. At the end of the 100 days I would have 100 flowers – yay! - but that seems a little ridiculous. Therefore I came up with following scheme: Within the next 100 days I will make crochet flowers projects such as a shawl, a cushion, jewellery, home decor, … And if all goes according to plan, each project should come with a pattern, a tutorial or maybe even a DIY-kit.




We‘re nearly two weeks in now and I finished my first project. And, no: the pattern isn‘t finished (I did say „if“ all goes according to plan!). But I‘ll work on it, promised!




I‘ll keep in touch!

P.S.: Follow me on Instagram for #100DaysOfCrochetFlowers!

P.S.2: Join the Atelier Marie-Lucienne Newsletter Community and never miss an update of Atelier Marie-Lucienne. 










Liebe Freunde,

vorletzte Woche gab es den Startschuss zu einer neuerlichen Ausgabe des #The100DaysProject und ich habe mir der Herausforderung ein drittes mal gestellt. Lange habe ich gezweifelt, ob ich überhaupt wieder teilnehmen sollte und mich wirklich erst in letzter Minuten entschieden, denn ich wusste auch nicht, welches Thema ich mir dieses Jahr vornehmen sollte. Also fragte ich euch auf Instagram, welches Projekt auf Maschenmarkierern (2018) und Weihnachtsschmuck (2019) folgen sollte. Die Antwort war ziemlich eindeutig : Blumen!





Nun denn, Häkelblumen ist die Devise in 2020!

Blumen also… Aber ich hatte wenig Lust, die nächsten 100 Tagen brav jeden Tag irgendeine Blume zu häkeln. Am Ende hätte ich zwar 100 Blumen zusammen - juhu! - aber das schien mir ein bisschen lächerlich. Deshalb habe ich mir folgendes ausgedacht: In den nächsten 100 Tagen (na ja, nun sind es schon ein paar weniger) werde ich Blumenprojekte häkeln, z.B. ein Tuch, ein Kissen, Schmuck, Dekorationen, ... Und wenn alles nach Plan läuft, sollte jedes Projekt mit einem Muster, einer Anleitung oder vielleicht sogar einem DIY-Set abgeschlossen werden.




Wir sind jetzt fast zwei Woche weit und ich habe mein erstes Projekt fertiggestellt. Und, nein: Die Anleitung ist noch nicht geschrieben (ich sagte ja auch "wenn" alles nach Plan läuft!). Aber ich werde daran arbeiten, versprochen!





Ich halte euch auf dem Laufenden!

P.S.: Folgt mich auf Instagram für #100DaysOfCrochetFlowers!

P.S.2: Trete der Newsletter-Community von Atelier Marie-Lucienne bei und verpasse nie ein Update von Atelier Marie-Lucienne!



Samstag, 28. März 2020

Easy Peasy Crochet Flower




Dear friends,



it‘s #MarchMeetTheMaker time again – err – this challenge is coming to an end already. I enrolled to The Insta Retreat as well as to 15 Minute Magic by the wonderful Sara Tasker (@me_and_orla) and both courses have been keeping me busy. So, I had very little time to crochet. But, I made a little tuturial for the March Meet The Maker challenge on Instagram and I wanted to share it with you too.

If you ever ordered something at the Atelier Marie-Lucienne Shop or at my Shop on Etsy, you will have got these cute little flowers. They are an easy make as well as a great way to get rid of yarn leftovers of approximately 1,5m (when using sports weight and matching 3mm hook).



Easy Peasy Crochet Flower



Material:
  • yarn and matching hook
  • a pair of scissors

Abreviations (UK terms):

  • ch = chain stitch
  • mc = magic circle
  • ss = slip stitch
  • tr = treble

Instructions:

Start with mc
Petal 1: ch 3 + 2 tr + ch 2 + 1 ss
Petal 2-5: ch 3 + 2 tr + ch 2 + 1 ss
Cut thread, pull mc tight, knot both ends securely together, adjust petals.

You can wath a little video of me making one of these flowers here: EasyPeasy Crochet Flower Video.

Happy crocheting!

I‘ll keep in touch!








Liebe Freunde,


es ist wieder #MarchMeetTheMaker - Irrtum - diese Challenge nähert sich bereits dem Ende. Nun ja, ich habe mich sowohl bei The Insta Retreat als auch bei 15 Minute Magic von der wunderbaren Sara Tasker (@me_and_orla) angemeldet und beide Kurse haben mich ziemlich auf Trab gehalten. Daher hatte ich wenig Zeit zum Häkeln. Aber ich habe auf Instagram im Rahmen der March Meet The Maker Challenge eine kleine Anleitung geschrieben und wollte es gerne mit euch teilen.

Wer jemals etwas im Atelier Marie-Lucienne Shop oder in meinem Shop auf Etsy gekauft hat, die/der hat bereits eines dieser süßen kleinen Blümchen bekommen. Sie sind schnell und einfach gemacht und eine tolle kleines Extra auf jedem Geschenk. UND sie bieten eine großartige Gelegenheit Garnreste von ca. 1,5m (z.B. Baumwolle von 120m/50g und passender 3mm Häkelnadel) loszuwerden.




Easy Peasy Häkelblume


Material:
  • Garn und passende Häkelnadel
  • eine Schere
Abkürzungen:
  • Lm = Luftmasche
  • FR = Fadenring
  • Km = Kettmasche
  • Stb = Stäbchen
Anweisungen:
Beginnen Sie mit einem FR
Blütenblatt 1: 3 Lm + 2 Stb + 2 Lm + 1 Km
Blütenblatt 2-5: 3 Lm + 2 Stb + 2 Lm + 1 Km
Faden abschneiden, FR fest zuziehen, beide Enden fest zusammenknoten, Blütenblätter ausrichten.

Ihr könnt auch ein kurzes Video anschauen, wo ich eine dieser Blümchen mache: Easy Peasy Crochet Flower Video.
Viel Spaß!


Ich halte euch auf dem Laufenden!




Linked up at: 

Sonntag, 8. März 2020

Give-Away




Dear friends,

from the 10th of March 2020 on, I will be running a Give-Away on Instagram. Though it would be unfair though to let you out, just because you‘re (maybe) not following me on Instagram…

So, if you‘d like to enter the give-away, which starts at 0.01 on Tuesday, you can click following link to enter. You can enter until 23:59 on Saturday, 14th of March 2020.

The winner will be announced on Sunday, the 15th of March 2020.

Good luck!

I‘ll keep in touch!




Liebe Freunde,

ab Dienstag, dem 10. März 2020, führe ich ein Give-Away durch auf zu Instagram. Ich fände es jedoch unfair, euch keine Chance zu lassen, nur weil ihr mich (vielleicht) nicht auf Instagram folgt…

Also, wer an der Verlosung teilnehmen möchte, die am Dienstag, um 0.01 Uhr beginnt, kann auf den folgenden Link klicken, um teilzunehmen. Einschreiben kann sich jeder bis Samstag, den 14. März 2020, um 23:59 Uhr teilnehmen.

Die/der Gewinner/in wird am Sonntag, den 15. März 2020, bekannt gegeben.

Viel Glück!

Ich halte euch auf dem Laufenden!



Freitag, 28. Februar 2020

Eifel-Wool / Eifel-Wolle





Dear friends,


more than a year ago Jenny Neuhaus gave me ten kilos of fleece from her sheep. I sent the wool on to Jahnsdorf in Saxony, to the mill of Conny Böhme and now it is back, washed, carded, spun and caked into cute scrumptious balls...


How did that come about?

Well, after I started dyeing wool, I became more interested in the product (wool) itself and whether I could buy it locally. You can probably guess the answer: no!

@ Jenny Neuhaus

So I wondered what happened with the wool of the local sheep (and there are plenty of sheep in the Eifel). As I started to ask around, I met with incomprehension at first, because wool has lost it‘s value (aka why am I interested?).

Wool being worthless seems to be the common opinion here in Germany and in the Eifel. Wool is burned, ploughed in, sometimes it‘s used as insulation material or in the carpet industry. Shearing costs the shepherds more than the wool pays for. Wool has become a by-product, an annoying appendage.

@ Jenny Neuhaus

This made my hair stand on end! But not just mine, also the hair of many shepherds, such as Jenny Neuhaus. Jenny and her husband Tom run the Eschenhof in Bad Münstereifel. During my research here in the nearer surroundings I stubled across them. My husband and I spontaneously drove by on a Saturday morning in spring 2018 and we met Jenny and Tom (as well as Anna, Frida, Heidi, Maya, Rita, Sandra, Bambi, Bibi, Antonia, Henriette, Luise, Martha, Marlene and Franzi). I was delighted when Jenny reacted positively to my interest, my project and my request for wool. After the shearing in June, I was able to pick up ten kilos of fleece.

@ Jenny Neuhaus

As mentioned before I sent the wool to Saxony, to the fibre mill "Nafabo" of Conny Böhme. In Germany there are only a handful of mills left. Therefore Ms Böhme is pretty busy and I had to wait quite a bit until she was able to process the fleece. But believe me, it was worth waiting for these 46 adorable balls of wool, which are now in turn waiting to be processed (aka dyed) by me.

@ Conny Böhme

By the way, Conny Böhme does not only process the wool of most sheep breeds, but also llama, yak and even dog hairs. You’ll get more info on the site of the mill. You can get a glimpse of the 14 steps it takes to turn raw wool into balls here. It’s a TV report of KabelJournal from October 2018 and it was recorded in Conny Böhme’s fibre mill.

@ Conny Böhme

But why all this effort?

Wool is a natural product like no other, a renewable raw material with many advantages and abilities. I listed a few here*:
  1. wool is a natural thermoregulator. I.e. in winter it protects against cold, in summer against overheating. Wool consists of 85% air and is therefore an excellent insulator.
  2. wool is also less susceptible to dirt and odours. This means that shaking out and airing is usually sufficient instead of washing.
  3. wool is breathable, i.e. supports skin respiration. This means that wool absorbs the moisture produced by the skin and wicks it away to the outside.
  4. wool is crease-resistant thanks to the high elasticity of the wool fibres.
  5. wool does not become electrostatically charged. Wool always contains a certain amount of moisture, which prevents electrostatic charging.
  6. and wool is flame resistant.




Granted, the Eifel Wool is not silkily soft. It is wool of milk sheep and their fleece is between 28 and 30 microns. Thus it may not be perfect for wearing near the skin, but will be great for sweaters, jackets, vests, and/or as cuddly pillows or even as a blanket (by the way, wool becomes softer when worn). Be this at it may, Eifel Wool stands for everything that was important to me:
- Eifel Wool is a local product
- Eifel Wool is from happy and content and lovingly cared for sheep (I've seen this with my very own eyes!)
- I am able to make a tiny contribution to their keeping and to the revaluation of their wool.

@ Jenny Neuhaus

Oh dear – this blogpost has become a bit long. Well, the topic was/is very important to me and I wanted to share my joy about this premiere with you. If you are interested in purchasing Eifel Wool, keep your eyes open and ears tuned to this channel! BTW: If you subscribe to my newsletter, you will be the first to know when the Eifel Wool is available in the Atelier Marie-Lucienne Shop.

I’ll keep in touch!









Liebe Freunde,


Über ein Jahr ist es nun her, dass ich von Jenny Neuhaus 10 Kilo Wolle von ihren Schafen bekam. Ich schickte sie weiter nach Jahnsdorf in Sachsen, zur Naturfasermühle von Conny Böhme und jetzt ist die Wolle zurück, gewaschen, kardiert, gesponnen und zu herzallerliebste Knäuel gewickelt...

Wie kam es dazu?

Nun, nachdem ich anfing Wolle selbst zu färben und mich mehr für das Produkt Wolle interessierte, wunderte ich mich, wo die Wolle der hiesigen Schafen hinkommt. Es gibt Schafe zuhauf hier in der Eifel, aber deren Wolle gibt es nirgends. Als ich vorsichtig hier und da mal nachhörte, erntete ich im Großen und Ganzen Unverständnis ob mein Interesse, denn Wolle ist nichts mehr wert.

@ Jenny Neuhaus

Wenigstens scheint das hier in Deutschland und in der Eifel der gängigen Meinung zu sein. Wolle wird verbrannt, untergegraben, höchstens als Dämmstoff oder in der Teppichindustrie verwendet. Sie Schur kostet dem Schäfer mehr, als die Wolle einbringt. Wolle ist zum Nebenprodukt geworden, zum lästigen Anhängsel.

@ Jenny Neuhaus

Mir sträubten sich die Nackenhaare! Aber nicht nur meine, auch die von vielen Schäfer/innen, wie zum Beispiel Jenny Neuhaus.
Jenny und Ihr Mann Tom betreiben den Eschenhof in Bad Münstereifel. Während meinen Nachforschungen hier in der näheren Umgebung stieß ich auf den Eschenhof. Mein Mann und ich fuhren an einem Samstagvormittag im Frühjahr 2018 spontan hin und lernten Jenny und Tom kennen (und nebenbei auch Anna, Frida, Heidi, Maya, Rita, Sandra, Bambi, Bibi, Antonia, Henriette, Luise, Martha, Marlene und Franzi). Ich war hocherfreut, als Jenny positiv auf mein Interesse, mein Vorhaben und meine Bitte nach Wolle reagierte. Nach der kurz darauf folgenden Schur war es dann so weit: Ich konnte zehn Kilo Vlies abholen.

@ Conny Böhme

Wie bereits erwähnt schickte ich die Wolle nach Sachsen, zur Naturfasermühle „Nafabo“ von Conny Böhme. In Deutschland gibt es nur noch eine Handvoll Betriebe, denen man seine Wolle schicken kann. Daher war die Wartezeit bis ich die Wolle zurückbekam entsprechend lang, aber das Warten hat sich gelohnt! 46 herzallerliebste Wollknäuel warten nun ihrerseits auf ihre Weiterverarbeitung (aka Färben).

@ Conny Böhme

Conny Böhme verarbeitet übrigens nicht nur die Wolle von den meisten Schafsrassen, sondern auch Lama, Yak und sogar Hundehaare. Weitere Informationen gibt es hier, auf der Seite der Naturfasermühle. Einen Einblick in den 14 Schritten zählenden Prozess von der Rohwolle bis zum Wollknäuel bekommt ihr hier. Der Beitrag des KabelJournals aus Oktober 2018 wurde in der Naturfasermühle von und mit Conny Böhme aufgenommen.


Weshalb aber der ganze Aufwand?

Wolle ist ein Naturprodukt ohne Gleichen, ein nachwachsender Rohstoff mit vielen Vorteilen und Fähigkeiten. Ich zähle hier einige auf*:
  1. Wolle hat eine natürliche Thermoregulations-Eigenschaft. D.h. im Winter schützt sie vor Kälte, im Sommer vor Überhitzung. Wolle besteht zu 85% aus Luft und isoliert daher hervorragend.
  2. Wolle ist zudem wenig schmutz- und geruchsanfällig. D.h. Ausschütteln und Auslüften reicht in der Regel statt Waschen.
  3. Wolle ist atmungsaktiv, bzw. begünstigt die Hautatmung. D.h. Wolle nimmt Feuchtigkeit, die bei der Hautatmung entsteht auf und gibt diese nach außen ab.
  4. Wolle ist knitterarm dank der hohen Spannkraft der Wollfasern.
  5. Wolle lädt sich nicht elektrostatisch auf. Wolle enthält immer eine bestimmte Menge Feuchtigkeit enthält, welche eine elektrostatische Aufladung verhindert.
  6. Und Wolle ist schwer entflammbar.

@ Jenny Neuhaus

Zugegeben, die Eifelwolle ist nicht seidenweich. Es handelt sich um die Wolle von Milchschafe und die Mikronzahl deren Vliese liegt zwischen 28 und 30. Vielleicht nicht gerade zum auf-die-Haut tragen, aber als Pulli, Jacke, Weste bestens geeignet, und/oder als kuscheliges Kissen (Wolle wird übrigens vom Tragen etwas weicher). Aber, es ist ein hiesiges Produkt, von glücklichen und zufriedenen Schafe (habe ich mit eigenen Augen gesehen!), und ich bin in der Lage einen winzigen Beitrag zu leisten für deren Haltung und für die Aufwertung deren Wolle.

@ Jenny Neuhaus

Oh jeh – der Beitrag ist etwas lang geworden. Nun ja, das Thema Wolle liegt mir sehr am Herzen und ich wollte meine Freude über meine niedlichen Knäuel gerne mit euch teilen. Solltet ihr Interesse an eines diesen Knäuel haben, dann haltet die Augen auf! Am Besten ihr tragt euch in meinen Newsletter ein, dann wisst ihr als erste, wann es die Wolle im Atelier Marie-Lucienne Shop zu kaufen gibt.

Und... Ich halte euch auf dem Laufenden!



See also / mehr dazu: Welt der WolleVossbergFinkhof


Linked up at: