Posts mit dem Label Flowers werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Flowers werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Mittwoch, 7. August 2019

Summer Tablecloth – SommerlicheTischtücher




Dear friends,

mid July Maya (The Little Treasures) wrote a post about the „FlowerPounding Technique“. I was immediately intrigued by this technique, but couldn‘t try it as I didn‘t have any alum powder. By the time the powder arrived I was busy with other things. Yesterday I finally was able to give it a go.

Luckily I had had a look around the garden beforehand and though there are many plants and flowers blooming, I wasn‘t quite so sure whether I could use any of them. Just to make sure I bought two Pelargoniums on my way home from day job, one pink coloured, the other salmon-pink.



The evening before I had prepared four cloths with Alum. One of the cloths became a trial-and-error piece. I achieved the best results with the last few purplish-pink Phloxs out of our garden and with the Pelargonium petals. The Agapanthus wasn‘t bad either, the Helianthus on the other hand was rather disappointing, as well as the variety of leaves I tried. The Pelargonium leaves proved to be the best in the end but I didn‘t use them on any of the three „master-pieces“.

Trial-and-error

You‘ll find links to brilliant how-tos in Maya‘s post, but this is how I made the three sober tablecloths:
- prepare cloth with alum, let dry, iron
- place petals upside-down on cloth
- fix with masking tape
- hammer
- remove masking tape
- let dry


I haven‘t washed the cloths yet – which I should to get rid of the Alum, but they are so pretty, I want to enjoy them a little while before I dare washing them. But as soon as I have, I will tell you whether the pretty flowery imprints remained or disappeared.

I‘ll keep in touch!







Liebe Freunde,

Mitte Juli schrieb Maya (The Little Treasures) einen Beitrag über die „Flower Pounding Technique“. Ich war sofort Feuer und Flamme, konnte die Technik aber nicht ausprobieren, da ich kein Alaunpulver hatte. Als das Pulver endlich ankam, war ich mit anderen Dingen beschäftigt. Aber Gestern konnte ich endlich loslegen.

Zum Glück hatte ich mich vorher in unserem Garten umgesehen und obwohl viele Blumen und Stauden blühen, war ich mir nicht ganz sicher, welche davon geeignet wären. Sicher ist sicher besorgte ich auf dem Heimweg zwei Pelargonien, die eine pink und die andere lachsrosa.


Am Abend zuvor hatte ich vier Tücher in einer Alaun-Lösung getränkt. Eines der Tücher wurde zum Versuchsstück. Die besten Ergebnisse erzielte ich mit den letzten purpurroten Phloxblüten aus unserem Garten und mit den Blütenblätter der gekauften Pelargonien. Die einzelne Blüten der Agapanthus waren auch nicht schlecht, die Helianthus dagegen eher enttäuschend, ebenso wie die vielen Blätter, die ich probierte. Im Endeffekt waren die Pelargonienblätter die besseren, aber ich habe sie bei keinem der drei „Meisterstücke“ verwendet.

Versuche...


In Mayas Post findet ihr Links zu richtig gute Anleitungen, aber hier kurz umfasst, wie ich die drei Tischdeckchen gemacht habe:
- Tuch mit Alaun vorbereiten, trocknen lassen, bügeln
- Die Blütenblätter verkehrt herum auf das Tuch legen
- Blüten mit Klebeband (Malerkrepp) befestigen
- drauf loshämmern
- Malerkrepp (und Pflanzenresten) entfernen
- Trocknen lassen



Ich habe die Tischtücher noch nicht gewaschen - was ich tun sollte, um das Alaunpulver loszuwerden. Aber sie sind so hübsch, dass ich noch ein wenig warten möchte, bevor ich sie wasche. Sobald ich mich getraut habe, lasse ich wissen, ob die hübschen Blütenabdrücke geblieben oder verschwunden sind.

Ich halte euch auf dem Laufenden!





Montag, 18. März 2019

Little Flowers – Kleine Blumen





Little flowers never worry
When the wind begins to blow.
And they never, never cry
When the rain begins to fall.“
                                                                                                    Heritage Singers



Dear friends,

I stumbled upon this song by coincidence. A bit antiquated, but I thought it fitting, cause we (at least on the Northern hemisphere) are longing for spring: no more snow, no more torrential rainfalls, no more storms…

Samstag, 17. Februar 2018

Craft Swap – Ein Tauschgeschäft



Dear friends,


if you've watched episode 2 of my podcast* you'll know about the craft swap Christina of Garnharmoni initiated.

She proposed to knit me a (most lovely) hat with sheep and an alpaca and I could crochet her anything in return. I'll show you some pictures as soon as I've got the hat, but you might have a look at Christina's facebook or Instagram account to get a glimpse of the hat.

Luckily Christina mentioned she likes sunflowers. Early autumn 2016 I had posted a free pattern of small sunflowers in my blog.

Samstag, 12. August 2017

Yarnbombing (Part II / Teil 2)



Dear friends,


I woke up this morning facing foggy, dull and dreary weather, rain, a packed grey sky and 11°C. If today were the end of September, early October even, I'd sigh and say: „Well then, autumn has come...“ BUT!!! It is the 12th of August! We're supposed to be in the middle of summer still! And we are living in Germany – the North Pole isn't anywhere near! ARGH!!!!

Lucky me I made some pictures of the garden while the weather was still nicer...

The rain pipe is now completely covered and the second one too


Couldn't stop me from making a "few" more flowers


Moneypenny likes the mandala/dreamcatcher too


The ladybirds inhabit the lamppost


And here are the latest additions


Would be great if the weather was fine enough to actually enjoy the garden... I'll keep in touch!



Liebe Freunde,


heute Morgen bin aufgewacht bei Nebel, tristes Wetter, grauem Himmel, Regen und 11°C. Wenn heute bereits Ende September wäre, gar Anfang Oktober, würde ich seufzen und meinen: „Nun ja, der Herbst ist da...!“ ABER!!! Es ist erst der 12. August. Wir sind mitten in Sommer! Und wir leben wohlgemerkt in Deutschland, nicht in der Nähe des Nordpols!! ARGH!!!!

Zum Glück habe ich ein paar Bilder von Garten gemacht, als das Wetter noch etwas besser war...

Die Regenrinne ist jetzt (nahezu) komplett behäkelt (und die zweite auch)


Ein "paar" Blümchen musste ich zwischendurch auch noch häkeln...


Moneypenny fand das Mandala (den angehenden Traumfänger) auch ganz nett


Die Marienkäfer haben die Gartenlaterne mit Beschlag gelegt


Und das sprang mir zuletzt von der Nadel


Fehlt eigentlich nur noch das passende Wetter, um den Garten auch zu genießen... Ich halte euch auf dem Laufenden!
  

Montag, 17. Juli 2017

Yarnbombing (Part I / Teil 1)



Dear friends,


I simply cannot help it. There are so many non-crochet things on my plate lately I hardly get on with my plans and ideas. At least one project got started. I intended not to show you but glimpses (on facebook and instagram) but to wait till all is done will probably take ages...

We finally have got our front garden back to ourselves. Until recently it looked like this:
 

But now it finally starts looking like a garden again. True the lawn, the flowers and the perennials will take a while to recover, but it's a huge improvement to this time last month!

Isn't this a great opportunity to integrate some crochet into the garden. I hadn't so far and the hubby didn't mind really (as long as I do not exaggerate things – ME!!!??? Never!!!)

And that's what I've come up with so far...


One hardly notices anything, so: what shall I do next...? I'll keep in touch!



Liebe Freunde,


es scheint aussichtslos: Ich habe so viel nicht-häkeltechnisches zu tun, dass ich mit meinen Ideen und Plänen kaum voran komme. Immerhin habe ich ein längst überfälliges Projekt angefangen. Zwar wollte ich nur ab und zu einen winzigen Blick darauf erlauben (vor allem auf Instagram und bei facebook) und warten, bis das Projekt komplett umgesetzt worden wäre, aber das wird sich wohl noch ewig hinziehen...

Ausgangspunkt ist folgender: Wir haben unseren Vordergarten wieder! Klar, der war nie weg - sah aber bis vor kurzem noch so aus:


Langsam aber sicher fängt er an wieder wie ein Garten auszusehen. Selbstredend, dass der Rasen, die Blumen und die Stauden noch eine Weile brauchen werden, bis sie sich erholt haben, aber im Vergleich zu letzten Monat ist es einen riesigen Fortschritt!

Und ist das nicht DIE Gelegenheit, mich endlich auch mal häkeltechnisch im Garten auszutoben? Mein Mann hatte nicht wirklich etwas dagegen einzuwenden (sofern ich es nicht übertreibe – ICH!!!??? NIE!!!!)

Nun, diese paar Sachen habe ich schon umgesetzt...


Fällt kaum auf - mal schauen, was mir als nächstes einfällt... Ich halte euch auf dem Laufenden!
 

Dienstag, 13. Juni 2017

Pincushion DIY Nadelkissen



Dear friends,


you've probably already seen many gorgeous pincushions on the internet. Maybe you've even got one of those beauties yourself. So have I (not a very pretty one though). But I've always been a little unhappy with it as the needles tend to poke through. Ouch!
 

Remember the lanterns I made out of the jars of chocolate-spread? That left me with the lids (couldn't just throw them away, could I?). And then I came up with the following idea: pincushions!

You'll need:
  • lid
  • crochet hood (leave long tail of yarn)
  • some fabric
  • volume fleece / batting
  • fiberfill
  • glue
  • double-sided adhesive tape
  • yarn needle
  • scissors

Step 1:
Cut volume fleece in circles, one just a little smaller and one just a little larger as lid.

Step 2:
Glue smaller circle on the lid
  

Step 3:
Cut adhesive tape in stripes and stick these on inside of the lid as shown in the pictures.


Step 4:
Place larger fleece circle in middle of the fabric, put the lid on top and fold fabric inwards, pressing it firmly onto the adhesive tape.


Step 5:
Stuff crochet hood generously with fiberfill. Sew long tail of yarn criss-cross over fiberfill to keep it in place.
 

Step 6:
Put glue generously inside the lid (see pictures).

Step 7:
Press hood into the lid and resume the pressure till the glue has hardened.


HA! No sharp needle will push through this pincushion!


I'll keep in touch!

P.S.: Probably last post before we're off to Scotland. So I may be absent for a while, unless you follow me on facebook or Instagram...





Liebe Freunde,


vermutlich habt ihr auch schon mal die hinreißend schönen Nadelkissen im Internet gesehen. Vielleicht habt ihr sogar eines dieser hübschen Schätzchen. Ich habe auch ein gehäkeltes Nadelkissen (wenngleich kein besonders hübsches), aber irgendwie war ich nie sonderlich glücklich damit. Zu oft habe ich mich an einer der Nadeln gestochen, die sich nach unter durchgedrückt hatten. Autsch!
 

Erinnert ihr euch noch an den Windlichtern, die ich aus den leeren Gläsern von Schokoladenaufstrich gemacht habe? Nun, die Deckel konnte ich ja schwer wegwerfen, oder? Und daher hat es nicht allzu lange gedauert, bis ich eine Idee hatte: Nadelkissen!

Die sind auch ganz einfach selbst gemacht!

Dazu braucht ihr:
  • Deckel
  • Volumenvlies
  • Füllwatte
  • passend gehäkelte Mütze (Endfaden lang lassen und nicht vernähen)
  • Flüssigkleber
  • doppelseitiges Klebeband
  • Schere
  • Stopfnadel
  • ein Rest Stoff

1.) Zwei Kreise aus dem Volumenvlies schneiden, der erste ein Hauch kleiner, als der Deckel, der zweite etwas breiter (siehe Bilder)

2.) Kleinere Kreis auf Deckel kleben
  

3.) Doppelseitige Klebeband in Streifen schneiden und diese an der Innenseite des Deckels kleben (siehe Bilder)


4.) Größere Kreis aus Volumenvlies mittig auf Stoffkreis legen, Deckel obenauf stellen, Stoff umschlagen und kräftig an das doppelseitige Klebeband drücken


5.) Mütze großzügig mit Füllwatte füllen und Endfaden Kreuz und Quer vernähen, damit die Füllwatte an Ort und Stelle bleibt


6.) Innenseite des Deckels großzügig mit Flüssigkleber bestreichen (siehe Bilder)

7.) Gefüllte Mütze in Deckel drücken und Druck über längerer Zeit beibehalten (bis Kleber ausgehärtet ist)


HA! Hier drückt sich keine noch so spitze Nadel durch!


Ich halte euch auf dem Laufenden!

P.S.: Das ist vermutlich der letzte Post bevor wir nach Schottland fahren. Ihr werdet also ein Weilchen nichts von mir hören – es sei denn, ihr folgt mich auch auf facebook or Instagram...