My Happy Place - Glücklich sein



Dear friends,


Why do we do what we do?


Oh dear! Welcome to Philosophical Sunday ! Over on Instagram I took part in the #indieroller Instagram Challenge by Leona @indie_roller and the daily prompts gave me plenty of food for thought.


One of these prompts was „vision“. I thought about that prompt from the moment I woke up, over breakfast and lunch, till it suddenly dawned on me that I could not talk about nor grab my „vision“, without knowing my „why“.


Why do I do the things I do? What is the true story behind Atelier Marie-Lucienne (and I‘m not thinking of that vacant room back in November 2014 – see „about me“).



I do what I do because I love pretty things. I love to surround myself with pretty things ; with things that make me happy ; with things that bring me joy. And I want to share this happiness and this joy with you. I do not own these pleasures. They are not my own! Not sharing feels selfish.


During the recovery of my breakdown end of 2013, early 2014 I learned something utterly important: I have the right to being happy.


And you know what? We all have the right to being happy. Each and every-one of us! And that is why I share my happiness and joy with you, (a) to let you participate in these feelings, (b) to show and remind you that you have a right to happiness, beautiful things and joy, (c) to spark this exhilarating feeling in you, and (d) maybe just to brighten up your day ...



That‘s why I crochet and post about my crochet. Crochet gives me joy, crochet makes me happy, crochet is my happy place. And it makes me happy to make pretty things, and to share these with you, to share the process, to share the results.


This is pretty strong stuff, right? Nonetheless I invite you to join me on this non-judgemental journey towards my and towards your inner strengths, values and purpose. Because, maybe I can inspire you to think about your why too. But, please, do it gently, be kind and compassionate about yourself!



And yes, you’ve got it right: this is only the first part. We will approach our true core gradually, together, taking it one step at a time.


Would you mind sharing your thoughts on this with me/us?


I‘ll keep in touch!





Liebe Freunde,


Warum tun wir, was wir tun?


Oh je! Willkommen zum Philosophischen Sonntag ! Bei Instagram nahm ich an der #indieroller Instagram Challenge von Leona @indie_roller teil, und die täglichen Stichwörter gaben mir reichlich Stoff zum Nachdenken.



Einer dieser Stitchwörter war "Vision". An dem Tag habe ich darüber nachgedacht seit dem Aufstehen, während des Frühstücks, über das Mittagessen hinaus bis in den Nachmittag, bis mir plötzlich klar wurde, dass ich weder über meine "Vision" sprechen noch sie ergreifen konnte, ohne mein "Warum" zu kennen.


Warum tue ich die Dinge, die ich tue? Was ist die wahre Geschichte hinter Atelier Marie-Lucienne (und ich rede nicht über das Zimmer, welches November 2014 leer wurde - siehe "über mich").


I
Ich tue, was ich tue, weil ich schöne Dinge liebe. Ich liebe es, mich mit hübschen Dingen zu umgeben; mit Dingen, die mich glücklich machen; mit Dingen, die mir Freude bereiten. Und dieses Glück und diese Freude möchte ich mit euch teilen. Ich besitze diese Glücksgefühle nicht. Sie sind nicht für mich allein! Nicht zu teilen fühlt sich egoistisch an.


Während der Rekonvaleszenz nach meinem Burn-Out Ende 2013, Anfang 2014 habe ich etwas ganz Wichtiges gelernt: Ich habe das Recht, glücklich zu sein.



Und wisst ihr was? Wir ALLE haben das Recht, glücklich zu sein. Jede(r) einzelne von uns! Und deshalb teile ich mein Glück und meine Freude mit euch, (a) um euch daran teilhaben zu lassen, (b) um euch zu zeigen und daran zu erinnern, dass ihre ebenso ein Recht auf Glück, schöne Dinge und Freude habt, (c) um diese berauschende Gefühle in euch zu entfachen, und (d) vielleicht einfach nur, um euren Tag etwas schöner zu machen …


Deshalb häkle ich und deshalb poste über meine Häkelarbeiten. Häkeln bringt mir Freude, Häkeln macht mich glücklich, Häkeln ist mein glücklicher Ort. Und es macht mich glücklich, hübsche Dinge zu machen und diese mit Ihnen zu teilen, den Prozess und die Ergebnisse zu teilen.


Ziemlich starker Tobak, nicht? Nichtsdestotrotz lade ich euch ein, euch mir auf dieser wertungsfreien Reise zu meinen und euren inneren Stärken, Werten und Zielen anzuschließen. Denn vielleicht kann ich euch dazu anregen, auch über euer Warum nachzudenken. Aber bitte, tut es liebevoll, seid freundlich und mitfühlend mit euch selbst!



Und ja, ihr haben Recht: Dies ist nur der erste Teil. Wir werden uns unserem wahren Kern allmählich nähern, gemeinsam, einen Schritt nach dem anderen.


Würde es euch etwas ausmachen, eure Gedanken dazu mit mir/uns zu teilen?


Ich halte euch auf dem Laufenden!





Kommentare

  1. Yes, it is important to remember that joy is ours each and every day by our choices and actions and by sharing we create ripples around the world. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. It's also important to remember (or know) that we can consciously decide to look for the joy and happiness in our lives too!

      Löschen

Kommentar posten

Beliebte Posts