Samstag, 4. März 2017

Granny-Spiration Challenge 2017 – March (Part III) / März (Teil 3)


Dear friends,


it's the 1st Saturday of March! It's time for the third Granny-Spiration Challenge!

Let's start with sharing some data about the last one:
  • Jennifer Ramirez was our winner of the Alpaca Yarn. Congratulations!
  • Our top three:
  1. Bears from Joy Jonne Hooks
  2. Granny Square Shrug from Life Away from the Office Chair
  3. Crochet Halter from Life Away from the Office Chair:  
As for this one:
  • the March link up will open on the 4th at 12pm EST, and run through 12:00pm on Thursday, March 16th.
  • March's giveaway is sponsored by Marken of The Hat & I. One winner will receive five crochet patterns of their choice from The Hat & I shop. Patterns will be gifted through Ravelry.

Join us at the Granny-Spiration Challenge following this link.

And now I've got a tale to tell myself too...
 

⚜ Bathroom Stories ⚜


Our bathroom is a rather pristine whitish affair with grey equipment (I know that particular shade is called Manhattan – quite fancy but it's still plain grey though) and a black decorative border. Typically nineties! It definitely has a cold feel to it (regardless the room temperature).



Right, my husband built this house 20odd years ago, long before we met (and long before I could contribute my sense of taste). So there is not much I can do about that bathroom. And as a new bathroom is way too expensive...

Sigh...

I did try to brighten the room up with silk flowers and a little crochet cloth on the sideboard (for towels) but it didn't really turn the bathroom into a friendly room: it simply lacks COLOURS!!!



I did have and idea... Actually this was one of the first ideas I had whilst brainstorming for the Granny-Spiration Challenge. Well then, why should I wait any longer?
 

Doesn't the bathroom looks much better now?

If you'd care for a similar curtain, you'll be able to read the pattern/how-to in my next blogpost!

I'll keep in touch!

P.S.: Next Granny-Spiration Challenge is on the 1st of April!



Liebe Freunde,


es ist der erste Samstag in März, d.h. die dritte Ausgabe der Granny-Spiration Challenge!

Erst ein paar Daten zum letzten Challenge (Februar):
  • Jennifer Ramirez gewann das Alpaca Yarn. Herzlichen Glückwunsch!
  • Unsere drei Meistbesuchten:
  1. Bären von Joy Jonne Hooks
  2. Seelenwärmer von Life Away from the Office Chair
  3. Top von Life Away from the Office Chair
Wissenswertes zur jetzigen Ausgabe :
  • der Link bleibt geöffnet bis zum 16. März.
  • das Preisausschreiben wird von Marken of The Hat & I gesponsert. Der Gewinner bekommt fünf Anleitungen (über Ravelry)! Und nicht vergessen: Nur wer sich beim Preisausschreiben anmeldet, kann gewinnen!

Daher schnell nachfolgenden Link folgen und die Kreationen der anderen Teilnehmer anschauen.


Nun habe ich noch etwas zu meinem Beitrag zu erzählen...


⚜ Geschichten aus dem Badezimmer ⚜


Unser Badezimmer ist eine Geschmacksverirrung aus den 90ern: Weiße Fliesen, schwarze Bordüre und graue Garnitur. Diese Badezimmergarnitur hört zwar auf den mondän anmutenden Namen „Manhattan“ - ist aber trotzdem bloß schlichtweg grau. Daher fühlt sich das Badezimmer, unabhängig der Zimmertemperatur, immer kalt und steril an.



Nun ja, mein Mann baute unser Haus vor mehr als 20 Jahren, lange bevor wir uns kennenlernten (und meinen unverkennbaren Einfluss geltend machen konnte). Und da ein neues Badezimmer viel zu teuer ist, muss ich mich wohl oder übel mit dem Vorhandenen abfinden...

Seufz...

Ich habe mich bemüht, die Stimmung etwas aufzuhellen mit ein paar Stoffblümchen und ein Deckchen auf dem Schrank, aber so richtig freundlich wurde das Badezimmer dennoch nicht: Es fehlt FARBE!!!!



Da kam mir eine Idee. Genaugenommen war das eines der ersten Ideen, die mir einfielen, als ich welche sammelte für die Granny-Spiration Challenge. Nun denn: Gedacht – gemacht!
  

Sieht das Badezimmer jetzt nicht vieeel schöner aus?

Wer auch so einen hübschen Vorhang möchte, kann die Anleitung dazu in meinem nächsten Blog nachlesen!

Ich halte euch auf dem Laufenden!

P.S.: Das nächste Granny-Spiration-Treffen ist am 1. April – kein Scherz!
P.S.2: Schaut euch mal an, was die anderen gemacht haben:

Dienstag, 28. Februar 2017

Trial-and-Error


Dear friends,


I did already make these grannies in 2015. I had purchased the greenish variegated yarn, choose a few matching colours and simply started to crochet. I would come up with an idea eventually...
  

Well. Frankly said: the grannies ended up in a box on a shelf. I did take them out a few times but no brainstorming brought me any nearer to an idea, so they returned into their box on the shelf. Better luck next time...


A few weeks ago a friend asked me to make her two placemats (see last week's post). She had given some colour-specifications for the second one too. No problem with that. I had the grannies done almost immediately but was disappointed with the result after joining.
That's why I was looking for another method of joining this weekend and those long-forgotten grannies actually came in pretty handy!


I did develop a joining method of my own (see here), but it was of no use here. After quite some to and fro I decided to give Heather Leal's „Continuous Flat Braid Join“ (The Patchwork Heart) a try.


Overhasty and pretentious as I am I thought I wouldn't need a map. GREAT MISTAKE!!! I took the wrong turn somewhere and even though I managed to finish the joining in one go, some of the crossings became a bit bumpy.
I've learned my lesson! I'll do better next time, but I still wanted to show you what came of it.
 

I'll keep in touch!

P.S.: Don't forget: Next Granny-Spiration Challenge on Saturday!!!
  




Liebe Freude,


diese Grannies habe ich bereits in 2015 gehäkelt. Einfach nur so. Ich hatte das grüne Verlaufsgarn bekommen, einige dazu passenden Garne zusammengelegt und einfach mal drauf losgehäkelt. Irgendwann würde mir schon noch einfallen, wozu ich die Grannys verwenden könnte...
 

Na ja. Genaugenommen haben die Grannys seitdem in eine Kiste gelegen. Ich habe sie zwar ein paar mal wieder hervorgekramt, aber beim Hin- und Herschieben kam nie eine zündende Idee. Also, ab in die Kiste, bis zum nächsten mal...
  

Vor ein paar Wochen bekam ich von einer Freundin den Auftrag für zwei Tischdecken (siehe letzte Woche). Auch bei der zweiten Decke hatte ich eine klare Farbvorgabe. Soweit so gut. Die einzelne Grannys waren rasch fertig, aber als es ans Zusammenhäkeln ging, kam die große Enttäuschung. Daher war ich dieses Wochenende auf der Suche nach einer anderen Methode und da kamen die Grannys aus 2015 gelegen.
  

Ich habe zwar meine eigene Methode (siehe u.a. hier) entwickelt, aber für die Decke wollte ich etwas anderes. Nach einigem Hin und Her habe ich mich für die „Continuous Flat Braid Join“ von Heather Leal (The Patchwork Heart) entschieden.
  

Überhastig und überheblich als ich nun mal bin, habe ich keinen Plan gezeichnet und bin deswegen irgendwo falsch abgebogen. BÖSE FALLE!!! Ich habe es zwar noch in einem Zug geschafft, aber ein paar der Kreuzungen wurden dadurch ziemlich knubbelig.
Beim nächsten mal wird es besser, aber ich wollte euch dennoch zeigen, was aus den alten Grannys geworden ist.

Ich halte euch auf dem Laufenden!

P.S.: Nicht vergessen: Nächsten Samstag ist wieder Granny-Spiration Challenge angesagt!


Dienstag, 21. Februar 2017

Granny Love...


Dear friends,


last week I was able to do quite a lot of crochet. I cannot show you all of it but here are some tidbits...
  

A friend asked me to crochet a placemat for her coffee table matching the new carpet underneath. This carpet is made up of black, grey, white and apple-green blocks. I didn't even consider black, but I managed to include some greyish shades. I do hope she likes it...


Liking this somewhat oldfashioned style I made another placemat. Truth be told: I do have a few skeins of variegated yarn in my stash, so this might not be the only one...


I'll keep in touch!



Liebe Freunde,


letzte Woche konnte ich ziemlich viel häkeln. Ich kann nicht alles zeigen, was ich gemacht habe, aber immerhin diese kleine Leckerbissen...
 

Eine Freundin bat mich ein kleines Tischtuch für ihren Wohnzimmertisch zu häkeln. Nichts leichter als das, aber das Tischtuch sollte zum neuen Teppich unter diesem Wohnzimmertisch passen. Leider ist der Teppich aus schwarze, graue, weiße und apfelgrüne Quadrate aufgebaut. Das Schwarz habe ich sofort unter den Tisch gekehrt, dafür reichlich Grautöne aufgegriffen. Ich hoffe es gefällt ihr trotzdem...
 

Auch wenn die Form etwas altmodisch anmutet, fand ich genug Gefallen daran, ein weiteres Tischtuch zu häkeln. Schließlich war/ist das grau-grüne Verlaufsgarn nicht das einzige in meinem Vorrat...
 

Ich halte euch auf dem Laufenden!
 

Montag, 13. Februar 2017

A Mishap / Ein Fehlversuch


Dear friends,


Sometimes people ask me where I get my ideas from. That's a nasty question really because it's so hard to answer.

Where do I get my ideas from? Sometimes I stumble in a magazine or on pinterest over something which intrigues me; most of the time I've got some picture in my head (don't know where it comes from though); sometimes I'm lying awake at night and I juggle ideas and patterns till they fall into place like pieces of a jigsaw puzzle; and sometimes it's simply yarn itself. Seeing yarn, enjoying the colours, feeling it's texture and I've got at least three or four ideas of what I could make out of the yarn (in this case I'll put the yarn aside and let the ideas simmer for a while – no use being over-hasty!).

Do I ever lack ideas? Frankly said: NO! It might happen I'm a little overwhelmed with the amount of ideas crying out loud in my head that I do not know what I should do next. But I haven't suffered a writer's block in front of a blank sheet of paper - so far.



Two weeks ago I showed you a picture of “something to frog”. That was the result of one of those ideas that came out of nowhere but were impossible to realize (pretty hard to realise this when you're halfway through though).

Reluctant to frog all I'd crochet so far, I tried to save as much as I could and thus I turned the mishap into something else - into a poncho.
  

2015 my youngest gave me this yarn as a Christmas-present. One mishap later...
  
A rough how-to:





I'll keep in touch!



Liebe Freunde,


manchmal werde ich gefragt, woher ich meine Ideen habe. Blöde Frage - aber nur, weil sie so schwer zu beantworten ist.

Woher habe ich meine Ideen? Nun, manchmal stolpere ich in einem Magazin oder bei pinterest über etwas, was mich neugierig macht; manchmal schwirrt mir ein Bild im Kopf herum (aber ich habe keine Ahnung woher es kommt); manchmal liege ich nachts wach und schiebe Ideen und Muster hin und her bis sie zusammenpassen wie die Teile eines Puzzles; und manchmal ist es das Garn selbst. Ich schaue es an, verliebe mich in das Farbenspiel oder in die Textur und prompt weiß ich drei oder vier Sachen, die ich aus dem Garn machen könnte. In diesem Fall lege ich das Garn noch eine Weile beiseite und lass die Ideen etwas reifen – es gibt ja keinen Grund voreilig zu handeln und es dann zu bereuen.

Gehen mir schon mal die Ideen aus? Ehrlich gesagt: NEIN! Es kommt schon mal vor, dass ich vor lauter Ideen nicht weiß, was ich als nächstes machen soll. Aber ich hatte noch nie eine Schreibblockade wie ein Schriftsteller, der vor einem leeren Blatt Papier sitzt und dem nichts einfallen will.


Vor zwei Wochen habe ich etwas gezeigt, das zum Aufribbeln verdammt war. Es war das Resultat eines dieser Ideen, die aus dem Nichts auftauchen, bei denen sich dann aber letztendlich herausstellt, dass sie nicht so einfach umzusetzen sind (nur ärgerlich wenn man das erst feststellt, wenn man schon dreiviertel gehäkelt hat).

Widerwillig alles auf zu ribbeln, habe ich nach einem Weg gesucht, wenigstens ein Teil zu retten und habe meinen Fehlversuch in einen Poncho umgewandelt.


Weihnachten 2015 bekam ich diese Wolle von meinem Jüngsten geschenkt. Und im zweiten Anlauf wurde daraus: Voilà!
  
  
Eine grobe Anleitung:



 
Ich halte euch auf dem Laufenden!